Was mich bewegt und innehalten lässt

Northern Ethiopia

Die Niederlassung der South African Archaeological Society in Johannesburg veranstaltete im Jahre 2009 eine Reise zum nördlichen Teil Äthiopiens. Ein Flug von Addis Ababa brachte die Teilnehmer nach Axum, der ehemaligen Hauptstadt des Aksumitischen Reiches, eine weniger bekannte der großen Zivilisationen. Nachdem sie das bis zu 4500 Meter hohe Gebiet der Semien Berge überquert hatten, erreichten sie Gondar mit seinen mittelalterlichen Festungen, den Wohnsitzen der äthiopischen Herrscher während des 16. und 17. Jahrhunderts. Am Tanasee, der Quelle des Blauen Nils, befanden sich historische Kirchen und Klöster. Ein kurzer Flug brachte sie nach Lalibela mit seinen weltbekannten, in Basaltlava gemeißelten Kirchen. Mit 4×4 Fahrzeugen setzten sie ihre Reise zur Afar Region fort, den Nordwesten Äthiopiens. In der trockenen und selten besuchten Wüste hatten sie das Glück, amerikanische Paläontologen an jenem Platz zu treffen, an dem im Jahre 1974 Lucy, der bekannte 3,2 Millionen Jahre alte Menschenaffe, gefunden wurde. Weiter östlich lag die ummauerte Altstadt der islamischen Hochburg Harar.

Erwin Stummer, mein in Südafrika lebender Onkel, war begeisterter Videofilmer. Von seinen Reisen durch zahlreiche Länder der Erde brachte er stets umfangreiches Rohmaterial nach Hause. Mit viel Mühe und Hingabe erstellte er daraus beachtliche Dokumentationen, die auch heute noch überaus sehenswert sind.