Was mich bewegt und innehalten lässt
Griebel'sche Brauerei Eisfeld / 20180610101923

Griebel’sche Brauerei Eisfeld

An einem Samstag Morgen um 7:30 Uhr machten wir uns auf den Weg zum gut 170 Kilometer entfernten Eisfeld im südlichen Thüringen. Erstes Ziel unseres Tagesausfluges war die im Jahr 1899 unter Übernahme der Exportbrauerei Gebrüder Griebel gegründete Griebel’sche Brauerei AG. Im Jahr 1921 übernahm diese Aktiengesellschaft die Brauerei zum Bergschlösschen. Sie war außerdem mit 74% an der Brauhaus Sommeberg AG beteiligt. Die Aktien wurden im Leipziger Freiverkehr gehandelt. Großaktionär war lange Zeit die Leipziger Riebeck-Brauerei und seit Ende der 1930er Jahre das Bankhaus Bernard Randebrock in Naumburg. Ab dem Jahr 1955 wurde das Unternehmen als VEB Eichberg Brauerei Eisfeld weitergeführt. Im Jahr 1990 fand eine abermalige Umfirmierung statt. Als Eichberg Brauerei GmbH produzierte der Betrieb noch bis zum Jahr 1996. Seitdem sind die leergeräumten Gebäude dem Verfall preisgegeben.

Auf der nachfolgenden Karte ist der Ort der Aufnahme markiert. Sie lässt sich im Vollbildmodus betrachten, lässt sich vergrößern, verkleinern und verschieben, und enthält weitere anklickbare Markierungen, die zu anderen Fotografien führen.

Das nachfolgende Bild ist anklickbar. Es lässt sich im Vollbildmodus betrachten, es lässt sich vergrößern, verkleinern und verschieben, und es kann zur weiteren Nutzung unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International heruntergeladen werden.

Griebel’sche Brauerei Eisfeld / 20180610101923 | Bernd Hartenberger | CC BY-SA 4.0 International

Setzen Sie bitte diese Angabe in ausreichende Nähe zum Bild, wenn Sie dieses unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International nutzen.